Konzept

Damit Sie sich schnell über die Grundsätze unserer Einrichtung sowie die pädagogische Arbeit informieren können, haben wir zum besseren Überblick die wichtigsten Punkte für Sie gebündelt. Das erleichtert Ihnen das Lesen.

Unsere Leitgedanken

„Erfährt ein Kind Toleranz,
 wird es lernen, geduldig zu sein.
 Wird es ermutigt,
 lernt es zu vertrauen.
 Lobt man ein Kind,
 wird es Dankbarkeit erlernen.
 Behandelt man ein Kind gerecht,
 erlernt es Gerechtigkeit.
 Schenkt man einem Kind Geborgenheit,
 lernt es zu glauben.
 Findet ein Kind Anerkennung,
 lernt es, sich selbst zu lieben und anzunehmen.
 Erlebt ein Kind Freundschaft und Angenommensein,
 lernt es, Liebe zu finden in dieser Welt.“
(unbekannt)

„Das wahre Glück im Leben
sind die kleinen Sonnenstrahlen
die jeden Tag auf unserem Weg fallen.“
(unbekannt)

Die Lage

Die Kindertagesstätte PUMUCKL zählt zu einer der ältesten Elterninitiativen im Raum Wuppertal. Im Jahre 2018 hat sie ihr 35jähriges Bestehen gefeiert. Dennoch gehört die Kita Pumuckl heute zu einer der modernsten Einrichtungen mitten im Stadtteil Unterbarmen.
Nach einjähriger Umbauphase bezog die Kita Pumuckl im Oktober 2010 ihre neuen Räumlichkeiten auf über 420 m ² in der Gronaustraße 88 in 42285 Wuppertal. Sie befindet sich in einer verkehrsberuhigten Seitenstraße mit guter Verkehrsanbindung, nahe der Haltstelle Loher Brücke.
Die Grundschule Rudolfstraße und weitere Grundschulen im Grenzbezirk Rott sind gut fußläufig zu erreichen. 
Ideal ist auch die Angrenzung an die Hardtanlagen (Wuppertals größte Wald- und Parkanlage sowie Naturschutzgebiet) die auch für unsere Kleinsten gut zu Fuß zu erreichen sind.

Das Betreuungsangebot in der Übersicht

Die Kita Pumuckl bietet 40 Ganztagesplätze 
- für Kinder von 2 – 6 Jahren 
- mit bis zu 45 Stunden wöchentlicher Betreuungszeit 
- von 7.00 Uhr bis 16.30 Uhr 
- inklusive Vollverpflegung 
 mit Zwischenmahlzeiten (Obst- und Gemüsespalten) inklusive Getränke an.

Vollverpflegung

Ihr Kind wird bei uns voll und ganz verpflegt.
Vollverpflegung heißt bei uns täglich frisch zubereitetes Frühstück und ein abwechslungsreiches, schmackhaftes Mittagessen in der hauseigenen Frischküche mit Getränken wie Tee  oder Milch sowie einer Obst-Zwischenmahlzeit. Dies trägt wesentlich zur gesunden Entwicklung der Kinder bei und das ist uns sehr wichtig.
Mit diesem Angebot wollen wir vor allem berufstätige Mütter und Väter unterstützen und solche, die es werden wollen. So können Eltern beides – ihre Berufstätigkeit und Familie – gut in Einklang bringen. Es werden nur frisch gelieferte und qualitativ hochwertige Produkte verarbeitet, die wir ausschließlich von der Fleischerei Mattern, Campina-Milchprodukte und unserem Frischobsthändler beziehen.
Unser Motto:  Kinderernährung kann gesund und trotzdem sehr lecker sein!

Personalschlüssel

Betreut werden die Kinder von zur Zeit 9 gut ausgebildeten, staatlich anerkannten und erfahrenen Erzieherinnen mit verschiedenen speziellen Zusatzausbildungen.

In der Kita Pumuckl ist zurzeit folgendes pädagogisches Personal beschäftigt:

  • 5 ausgebildete vollzeitbeschäftigte staatlich anerkannte Erzieherinnen – 
davon 1 Leiterin
  • 1 ausgebildete staatlich anerkannte Erzieherin – teilzeitbeschäftigt mit 30 Wochenstunden sowie
  • 1 ausgebildete Kinderpflegerin – ebenfalls teilzeitbeschäftigt mit 30 Wochenstunden.
  • 1 pädagogische Vertretungskraft mit insgesamt 11,5 Wochenstunden (gruppenübergreifend).
  • Im Rahmen der Teilnahme an dem Bundessprachprojektes „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ ist zusätzlich seit Oktober 2017 eine Sprachförderkraft mit 19,5 Wochenstunden gruppenübergreifend tätig. Das Projekt endet im Juli 2021.

Zum Team gehören außerdem eine Köchin, die kocht, was Kindern schmeckt und auch den Nachtisch nicht vergisst, sowie eine Reinigungs- und eine Hauswirtschaftskraft.

Hier die personelle Verteilung in einer grafischen Übersicht:

 

 

Qualifikation des Mitarbeiterteams

Großen Wert legen wir auf eine ständige Weiterqualifizierung unserer Mitarbeiter/innen. Durch die gezielte Teilnahme der sozialpädagogischen Fachkräfte an entsprechenden Fortbildungen, soll die Entwicklung und Vertiefung von spezifischen Kompetenzen gesichert werden und so zur Professionalisierung der pädagogischen Mitarbeiter als Entwicklungsbegleiter des Kindes beitragen. Entsprechend der Erfordernisse in unserem Haus wurden diese in verschiedenen Bereichen spezialisiert, um noch differenzierter Arbeiten zu können.
Über nachfolgende Zusatzausbildungen bzw. Spezialisierungen verfügen unsere Mitarbeiter innen: 
(Hier nur Nennung der Wichtigsten.)

  • 1. Hilfe-Kurs am Kind – alle Mitarbeiterinnen wurden als Ersthelfer ausgebildet. Wiederholung der Ausbildung alle 2 Jahre
  • Fachkraft für Kinder unter drei Jahren (Je Gruppe wurden alle Kräfte ausgebildet!)
  • Ausbildung in musikalischer Frühförderung
  • Mehrjährige instrumentale Musikausbildung im Fach Akkordeon mit Abschluss
  • Musikalische Kenntnisse im Umgang mit der Gitarre zur Liedbegleitung (2 Mitarbeiterinnen)
  • Diagnostik im Schuleingangsbereich
  • Integrative Methoden psychomotorisch – logopädischer Sprachentwicklungsförderung im Kindesalter
  • Psychomotorische Bewegungserziehung
  • Bewegungserziehung
  • Gesunde Ernährung
  • 2-jährige berufsbegleitende Ausbildung zur Motopädin, Abschluss in 2012 
(2 Mitarbeiterinnen)
  • Fachkraft für den Schulübergang / Vorschulpädagogik (je Gruppe wurde eine Kraft ausgebildet)

Mit dieser sehr guten personellen Ausstattung und Qualifizierung der Mitarbeiter sind optimale Voraussetzungen für eine individuelle, differenzierte und intensive pädagogische Arbeit möglich, welche die verschiedenen kindlichen Entwicklungsbereiche von Kindern verschiedener Altersstufen berücksichtigt ,mit dem Ziel diese behutsam zu unterstützten.

Pädagogische Arbeit

Wir Erzieherinnen der Kita Pumuckl sehen unsere Arbeit im Kindergarten als Ergänzung zur Familie, in der wir die Kinder auf einen Lebensweg bringen, der sie selbstsicher, selbständig und lernfreudig macht, wo wir Stärken erkennen und spielerisch fördern und die Neugierde der Kinder auf einen interessanten Kindergartenalltag wecken wollen.
Liebevoll und herzlich wollen wir die uns anvertrauten Kinder beim Lernen, Erfahren und Aufwachsen unterstützen, ihnen Raum und Zeit geben, Neues selbst auszuprobieren, beim Überwinden von Schwierigkeiten helfen und wenn nötig sie auch trösten oder auch Mut zu sprechen.

Wir legen Wert auf:

eine familienähnliche Atmosphäre, in der sich die Kinder so richtig wohlfühlen und mit Liebe und Geborgenheit den Alltag erleben können

  • gemeinsames ausgewogenes Frühstück- und Mittagessen
  • tägliches gemeinsames Singen, Musizieren und Tanzen sowie Geschichten hören
  • differenzierte Förderung aller Kinder in speziell dafür eingerichteten Gruppen – z. B. der Kleinsten in der Fördergruppe ´Krabbelzwerge´, im Club ´Mäuseschlau & Bärenstark` ab 4 Jahre und der ´Vorschulgruppe´ ab 5 Jahre
  • Schulung der Freude am Musizieren in der der AG ´Musikbox´ mit kleiner Instrumentenkunde und der Einsatz von Musikinstrumenten, wann immer möglich
  • gezielte Vorschularbeit zur Vorbereitung auf die Schule und für dieses Alter entsprechende Ausflüge zur Vertiefung des Wissens – u.a. Kurse an der Junior-Uni, Busschule,  Flughafen etc.
  • intensive Sprachförderung für Kinder ab 4 Jahre
  • wöchentlich gezielte Bewegungsangebote in Turngruppen für alle Altersstufen
  • eigenständiges, kreatives Arbeiten (Basteln und Gestalten …) im Atelier
  • Verkehrserziehung
  • Gesundheitserziehung, z. B. durch tägliches Zähneputzen nach dem Frühstück und der Zusammenarbeit mit dem Zahnprophylaxezentrum Wuppertal
  • regelmäßige Ausflüge z. B. zum Zoo, der Feuerwehr …
  • der tägliche Aufenthalt der Kinder im Freien
    sowie
  • eine gute Zusammenarbeit mit Eltern.

Die Eltern(mit)arbeit

Im Interesse des Kindes ist eine enge, vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit von Eltern und Erziehern erforderlich und unerlässlich.

Deshalb bieten wir allen Eltern:
– informative Elternabende, bei denen auch die Möglichkeit gegeben ist, sich auszutauschen
– regelmäßige terminierte Elterngespräche, sowie bei Bedarf darüber hinaus
– tägliche Tür- und Angelgespräche bei Sorgen und Nöten
– regelmäßige Informationen  an den Pinnwänden der Gruppe sowie  Individuelle Informationen durch Elternbriefe.

Gemeinsame Feste:

wie beispielsweise das Sommerfest, die Vater-und Muttertag-Feier, den Oma-und Opa-Tag, den Martinsumzug, das Weihnachtsfest oder das Adventskaffee …
und das Highlight für alle Vorschulkinder – das Übernachtungsfest hier im Kindergarten – welches den Abschluss ihrer Kindergartenzeit abrundet

Aktionstage:
welche 4 mal im Jahr stattfinden und zur Instandhaltung der Einrichtung dienen

Tagesablauf

Besonders das jüngere Kind braucht neben festen Bezugspersonen einen klar strukturierten Tagesablauf mit immer wiederkehrenden Abläufen und zuverlässigen Ritualen.
Das gibt dem Kind Sicherheit, Orientierung, schafft Ruhe und erleichtert vor allem die Eingewöhnungsphase. So sind zum Beispiel immer wiederkehrende Elemente im Tagesablauf: die Begrüßung und Verabschiedung, die Mahlzeiten, sowie einfache – sich immer wiederkehrende –  Rituale z. B. das Erkennungslied oder der Tischspruch. Dies trifft ebenso für den Ablauf des Pflegerituals des Kindes zu.

Der Tagesablauf gestaltet sich wie folgt:
7.00 Uhr    –    9.00 Uhr     Frühdienst
9.00 Uhr    –    9.40 Uhr     Frühstück mit anschließendem Zähneputzen
10.00 Uhr    –    12.15 Uhr     Gruppenarbeit (Freispiel, Beschäftigungsangebote,
Stuhlkreis,Spielplatz etc.)
12.15 Uhr    –    13.00 Uhr     Mittagessen
13.00 Uhr    –    14.00 Uhr     Mittagsruhe
14.00 Uhr    –    15.30 Uhr     Gruppenarbeit
15.30 Uhr    –    16.30 Uhr     Spätdienst

Alle Kinder haben beim Essen ihren feststehenden Sitzplatz, die Zweijährigen nahe der Bezugsperson. Gemeinsam wird täglich in ruhiger familiärer Atmosphäre mit einem kleinen Tischspruch oder Lied begonnen. Das macht den Kindern Spaß und soll die Freude am gemeinsamen Essen wecken.

Die Pflege

Da das Wickeln in der Regel die Situation ist, in der sich die Erzieherin am persönlichsten um ein Kind kümmert, hat die Pflege eine Bedeutung zum Aufbau und zur Festigung gegenseitiger Beziehung.
Meist entwickelt das Kind zu der Erzieherin den vertrautesten Kontakt, die sich in den ersten Stunden und Tagen zu Beginn der Kindergartenzeit am intensivsten dem Kind zuwendet, das Kind tröstet, ihm Zuneigung schenkt und mit ihm lacht. Die ungeteilte Aufmerksamkeit, die ein Kind beim Wickeln und bei der Körperpflege erfährt, ist dabei ein Aspekt.
Meist wünschen Kinder immer von ein und derselben Person versorgt zu werden. Deshalb werden vor allem die Vollzeitkräfte die Bezugspersonen sein. Nach Ermessen werden die Bezugspersonen halbstündig bzw. stündlich nachfragen und kontrollieren und so für die Sauberkeitserziehung verantwortlich sein.
WICHTIG:
Da nicht jedes Kind die gleichen Pflegeprodukte verträgt oder aber auch an ganz spezielle Windel-Produkte gewöhnt ist, muss dies von jedem Elternteil selbst gestellt werden.

Die Bildungsdokumentation

Kinderbeobachtungen gehören zum pädagogischen Alltag. Sie werden spontan oder gezielt durchgeführt. Diese werden schriftlich festgehalten und mit Datum versehen. Anschließend erfolgt ein Austausch zwischen den pädagogischen Kräften der Gruppe. Das ist die Grundlage für den Bildungs- und Entwicklungsbericht des Kindes sowie für die Vorbereitung von Elterngesprächen.
Neben der Bildungsdokumentation wird für jedes Kind gleich zu Beginn der Kindergartenzeit eine Entwicklungsmappe angelegt. Ein vertraulicher Ordner, der detailliert die persönliche Entwicklung des Kindes dokumentiert und diese nachvollziehen lässt. Dieser speist sich aus selbstgemalten Bildern, Fotos, Bastelarbeiten etc. und wird am Ende der Kindergartenzeit ausgehändigt.

raintrader.de

© 2010 Kita Pumuckl - Business WordPress Theme by ThemeShift